Letztes Update:
20210916075106

Die ersten Kandidaten sind eingetroffen

16:39
14.09.2021
Die "Wahlarena 196" im Congress Centrum Suhl füllt sich. Auch die ersten Kandidaten sind eingetroffen. Hans-Georg Maaßen (CDU), Sandro Witt (Linke) und Jürgen Treutler (AfD) standen kurz auf der Bühne und haben sich begrüßt.

Der Kampf um den härtesten Wahlkreis Deutschlands

16:45
14.09.2021
Suhl - In keinem Wahlkreis Deutschlands ist die Auseinandersetzung härter als in dem mit der Nummer 196: Suhl-Schmalkalden-Meiningen-Hildburghausen-Sonneberg steht im Fokus, weil hier ein ehemaliger Präsident des Verfassungsschutzes für die CDU und ein ehemaliger Olympiasieger für die SPD antreten. Nach den Prognosen wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am heutigen Dienstagabend treffen beide aufeinander in der "Wahlarena 196" der Tageszeitungen "Freies Wort", "Südthüringer Zeitung" und "Meininger Tageblatt" sowie deren Onlineportal "inSüthüringen.de". Schauplatz ist die größte Veranstaltungshalle zwischen Erfurt und Nürnberg: Das Congress Centrum Suhl (CCS). Beginn ist um 19 Uhr. Rund 650 Zuschauer haben sich angemeldet.

Vor allem CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen polarisiert - die Bundesspitze der Christdemokraten ist mit der Aufstellung des Rheinländers durch die Südthüringer Kreisverbände todunglücklich. Konservative empfinden das ganze Gegenteil. SPD-Mann Frank Ullrich stammt aus Südthüringen und setzt auf Sportthemen. Als Spitzensportler ist er vielen Wählern ein Begriff. Durch den Aufschwung der SPD in den Wahlprognosen kommt er über die Liste aber wohl auch ohne den Gewinn des Direktmandates in den Bundestag. Maaßen hat nur die eine Chance über das Direktmandat.

Im Ring stehen Ullrich und Maaßen aber nicht alleine. Insgesamt sechs Kandidaten werden vom Gesamtchefredakteur der Zeitungen, Marcel Auermann, sowie dem Redaktionsleiter Südthüringen, Markus Ermert, gegrillt. Ihre Chancen sind trotz des Zweikampfs der zwei Prominenten ganz und gar nicht aussichtslos.

Die Linke schickt den Gewerkschafter Sandro Witt ins Rennen. Linke Kandidaten hatten in der Vergangenheit den Wahlkreis rund um Suhl bereits für sich holen können. Für die AfD tritt der Ingenieur im Ruhestand, Jürgen Treutler, an. Auch die AfD ist in der Region stark. Bei den Landtagswahlen 2019 gewann ihr Kandidat das Direktmandat gegen den damals erfolglosen Frank Ullrich im Wahlkreis Schmalkalden-Meiningen II. Eine AfD-Kandidatin holte auch das Direktmandat im Landtagswahlkreis um Hildburghausen.

Für die FDP sitzt bereits seit 2017 der Unternehmer Gerald Ullrich im Bundestag, der sich ebenfalls um das Direktmandat bemüht. Auch er hat als Thüringer FDP-Spitzenkandidat einen sicheren Listenplatz in der kommenden Wahl und wird sein Bundestagsmandat behalten. Die Grünen treten mit der Musikerin Stephanie Erben an. Sie hat weder einen sicheren Listenplatz noch realistische Chancen auf den Gewinn des Direktmandates. Vor ein paar Tagen hat sie ihre Anhänger aufgerufen, die Erststimme an den Sozialdemokraten Frank Ullrich zu geben, um Hans-Georg Maaßen zu verhindern.