Letztes Update:
20180717223934

„Kann man das auf die Politik übertragen, wollt ihr das von Politikern sehen?“

15:38
16.09.2017

Diese Frage stellt Martin Fuchs den Teilnehmern.

„Es geht mir vor allem um die Inhalte, das braucht keine private Selbstdarstellung.“ Auf die Authentizität komme es an, erwidert eine andere Teilnehmerin – Adrienne nickt!

„Junge Leute haben ein richtig gutes Gespür dafür, ob das echt ist, wie sich Politiker darstellen.“ Genau das habe man bei Hillary Clinton erleben können, merkt eine andere Teilnehmerin an: „Das war nicht echt, das kam nicht rüber!“

Die Sprache kommt auch auf Christian Lindner – der Social Star unter den Parteivorsitzenden. Seine Reaktion auf die Veröffentlichung des Jugend-Videos hat vielen im Raum gefallen. Das Video zeigt ihn im Alter von 18 Jahren in einer geliehenen S-Klasse beim „Big Business“ und passt nicht zum Image, das sich der Vorsitzende der Liberalen gerne verpassen möchte.
 „Ich finde es super, wenn ein Politiker sich nicht so ernst nimmt“, meint ein Teilnehmer.

Paul Knecht

Der Weg von Adrienne

15:24
16.09.2017

Adrienne redet zu Beginn des Vortrages über ihren Lebensweg. Schon mit 13, sobald es das Gesetz erlaubte, begann sie zu arbeiten. Seitdem hat sie bereits fünf Jobs hinter sich. Über die Berufsakademie und ein Kreditinstitut, kam sie später zur Polizei. Heute ist Adrienne Polizeikommissarin und arbeitet dort in Vollzeit. Ihren Instagram Account betreut sie in der Freizeit.

Adriennes Themen sind Fitness & Ernährung sowie Travel & Lifestyle. „Zu Beginn fand ich Bikini und Bodybuilding geil“, erzählt sie. Doch die Wettkämpfe an denen sie in ihrer Freizeit teilnahm, verschlangen viel Geld. Ein YouTube-Video mit einem Pizza-Rezept und einige Zeit später ein Instagram-Bild in Polizeiuniform brachten ihr viele Reaktionen.

Vor allem ihr Bild in Polizeiuniform wurde über die internationale Presse verteilt.
„Dadurch stieg meine Nutzerzahl damals auf über 300.000 Follower. Darunter sind aber auch viele Follower, die mir nicht wegen meinen Botschaften folgen.“ Das führe immer wieder zu hässlichen und sexistischen Kommentaren, erzählt Adrienne.

Über die Zeit habe sich ihr Instagram Account gewandelt. Während sie früher viele Bilder in Unterwäsche postete, platziert sie heute vermehrt auch Botschaften, die einen Blick hinter die Kulisse zulassen.

Paul Knecht