Letztes Update:
20190808084337

Deshalb ist die Blockchain sinnvoll

15:28
17.04.2018
Die Vorteile:
Gewährleistung von Produktintegrität (Originalherkunft von Gütern, Verwendung sauberer Rohstoffe, z. B. ohne Kinderarbeit)

Vertiefung der Kontaktqualität, direkte Kommunikation

Aus jedem Gegenstand lässt sich ein Marktplatz machen. Crypto Wallets.

Wahrung des Datenschutzes trotz erhöhter Transparenz

Produktfälschungen lassen sich unterbinden

-> Authentizität, Transparenz, Ehrlichkeit

Crypto-Tags:

Ein Euro große Chips, die wie ein Siegel funktionieren und die sich auf ein Produkt kleben lassen. Ideal für Warenlogisitik oder den Herkunftsnachweis für Taschen, Kleider usw.


Das müssen Sie jetzt zur Blockchain wissen

14:45
17.04.2018
Blockchain wird das "next big thing" in der Finanz- und Tech-Welt, sagt Sebastian Becker, Chief Sales Officer bei Riddle & Code, Wien.  Als technologischer "Enabler" kann die Blockchain dabei helfen, bestehende Prozesse schneller, kostengünstiger und einfacher abzuwickeln. 

Die Grundlage:

Blockchain ist kein Allheilmittel. Es wird auch noch in 10 Jahren Geschäfte geben, die mit Fax und Bestellzettel funktionieren. 

ABER: viele Teile der Weltwirtschaft werden sich in Blockchain transformieren. 

Die Folgen: 

Abhängigkeiten werden verschwinden - von GAFA, Alibaba und Wechat. 

Es geht nicht nur um Datentransport von Punkt zu Punkt, sonder um die Übermittlung von Werten.

Prozesse laufen in Echtzeit ab. 

Es gibt keine zentrale Instanz.

Demokratietheoretisch: technisch autark, aber auch ohne jemanden, der das Sagen hat. Dezentrale Konsens-Mechanismen. 

"Kontohauptbuch": Nach 500 Jahren doppelter Buchführung entwickeln wir uns weiter. 

Irreversibel und fälschungssicher. Jeder Datenblock baut auf der Richtigkeit des vorhergehenden auf. 

Nicht zensierbar. 




In diesem Liveblog verwenden wir sogenannte „Social Plugins“ von Facebook, Twitter, YouTube und Instagram. Zum Schutz Ihrer Daten setzen wir eine Zwei-Klick-Lösung ein, bei der alle Inhalte standardmäßig deaktiviert sind. Erst wenn Sie die Inhalte durch Klick auf den Button aktivieren und damit Ihre Zustimmung zur Kommunikation mit Facebook, Twitter, YouTube und Instagram erklären, werden die eingebetteten Inhalte von den Servern der Sozialen Netzwerke geladen. Wenn Sie die Inhalte aktivieren, dann speichern wir diese Auswahl dauerhaft in einem Cookie, sodass die Inhalte beim nächsten mal direkt und ohne erneute Zustimmung geladen werden.
Datenschutzerklärung
Inhalte aktivieren