Letztes Update:
20190305150008

Eine bittere Niederlage

13:09
15.10.2018
Ich möchte von ganzem Herzen allen Danke sagen, die mich im Wahlkampf unterstützt haben. Wir sind in den letzten Wochen und Monaten gemeinsam und mit viel Kraft gelaufen, was das Zeug hält. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die Jusos und die anderen Arbeitsgemeinschaften und vor allem auch unsere Oberbürgermeister, Landrätinnen und Landräte, die Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker, unsere Mitglieder in den Ortsvereinen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Danke für Eure Solidarität und Unterstützung, auch jetzt nach der Wahl.

Das Ergebnis ist eine bittere Niederlage für die SPD. Wir haben diesen Wahlkampf in Bayern nicht nach taktischem Kalkül geführt, sondern mit tiefen politischen Überzeugungen und klarer Haltung. Wir haben viel Zustimmung für unsere Grundwerte und unsere Positionen erhalten. Uns ist aber auch viel Skepsis entgegengeschlagen, ob die SPD wirklich tut, was sie sagt. In den vergangenen Jahren ist viel Vertrauen verloren gegangen.

Es geht jetzt um die Zukunft der Sozialdemokratie als politische Kraft in Bayern, aber auch in Deutschland. Wir werden nur dann Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn wir ohne politische Tricks und doppelten Boden arbeiten. Wir können unsere Demokratie nur dann stärken, wenn wir mit klarer Haltung auftreten. Und bei allen Themen für unsere Überzeugungen kämpfen – egal ob es gerade populär ist oder nicht.

Wir werden in den nächsten Tagen und Wochen über die Konsequenzen aus diesem Ergebnis reden. Für mich ist dabei klar: Wir treffen keine voreiligen Entscheidungen. Aber wir müssen und werden dabei alles – und ich meine alles – auf den Prüfstand stellen. Und wir werden unsere Mitglieder dabei einbeziehen. Denn wir können aus dieser Situation nur wieder herauskommen, wenn wir das gemeinsam anpacken.

In der Zeit, die jetzt vor uns liegt, müssen wir alle Ideen und unsere ganze Kraft aufbringen, um die sozialdemokratische Idee wieder stark und überzeugend zu machen.

Natascha Kohnen