Letztes Update:
20181029173531

Die Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz

15:39
29.10.2018

Am 7. und 8. Dezember ist in Hamburg der 31. CDU-Parteitag. Dann wird ein neuer CDU-Parteivorsitz gewählt. Die Kandidaten, die bisher bekannt sind, im Überblick:

  • Jan-Philipp Knoop, 26-jähriger Jura-Student aus Berlin, hat Ende September bekanntgegeben, gegen Merkel antreten zu wollen. Er positioniert sich deutlich konservativer als die Bundeskanzlerin und will damit laut Medienberichten AfD-Wähler zurückgewinnen.
  • Andreas Ritzenhoff, 61-jähriger Unternehmer aus Hessen, hat Anfang Oktober, kurz nach Knoop, angekündigt, gegen Merkel antreten zu wollen. Medienberichten zufolge ist er erst Anfang 2018 in die CDU eingetreten.
  • Friedrich Merz, 62, ehemaliger Unionsfraktionsvorsitzender will ebenfalls kandidieren. So heißt es aus dem Umfeld von Merz, wie die DPA erfahren hatte. Seit 2016 ist Merz Aufsichtsratschef beim deutschen Ableger des weltgrößten Vermögensverwalters Blackrock.
  • Annegret Kramp-Karrenbauer,  56, CDU-Generalsekretärin - Angela Merkel bestätigte auf der Pressekonferenz am Montag, dass Kramp-Karrenbauer nach Sitzungen der Parteigremien ihre Kandidatur angekündigt hat.
  • Jens Spahn, 38, Bundesgesundheitsminister - Auch Spahns Kandidatur bestätigte Merkel auf der Pressekonferenz.

(Hinweis: Angehefteter Beitrag, der vor allen anderen Beiträgen angezeigt wird, auch wenn diese später entstanden sind.)

Stefan Heimerl / DPA

Dax profitiert von Merkel-Effekt

17:28
29.10.2018

Der deutsche Aktienmarkt hat zum Wochenauftakt einen neuen Erholungsversuch gestartet und ist deutlich gestiegen. Auslöser dafür war die Ankündigung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, nach herben Verlusten ihrer Partei bei der Landtagswahl in Hessen den Parteivorsitz abzugeben und sich zum Ende der Wahlperiode 2021 aus der Politik zurückzuziehen. Im späten Handel bröckelten die Kurse - analog zur Wall Street - jedoch ein gehöriges Stück von ihren Tageshochs wieder ab.

Der Dax schloss am Montag mit einem Plus von 1,20 Prozent bei 11 335,48 Punkten, nachdem er in Reaktion auf die Merkel-Nachricht zwischenzeitlich um bis zu 2,2 Prozent angezogen hatte. In der vergangenen Woche war der deutsche Leitindex mit minus drei Prozent auf das tiefste Niveau seit Ende 2016 abgesackt. Für den MDax, in dem die Aktien der mittelgroßen heimischen Unternehmen enthalten sind, ging es am Montag letztlich um 1,00 Prozent auf 23 713,40 Zähler nach oben.

dpa

Laschet lässt Kandidatur offen

16:42
29.10.2018

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident und CDU-Landeschef Armin Laschet hält sich eine eigene Kandidatur für den Bundesvorsitz seiner Partei offen. Laschet äußerte sich am Montag nicht näher zu der Frage, ob er sich um die Nachfolge der scheidenden Parteichefin Angela Merkel bewerben werde. Es sei wichtig, zunächst das Gespräch zu suchen, sagte er. Die CDU müsse die Lage zunächst analysieren und danach entscheiden.

Stefan Heimerl / DPA