Letztes Update:
20180924120846

In Konstanz war der Sturm am stärksten

12:08
24.09.2018

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erreichte der Sturm landesweit Geschwindigkeiten von 80 bis 90 Kilometer pro Stunde (km/h). Die höchsten Werte in Orkanstärke wurden in Konstanz mit 148 km/h und in Niederstetten (Main-Tauber-Kreis) mit 122 km/h gemessen.

Stefanie Kübler

Auswirkungen in Tuttlingen

12:04
24.09.2018

In Tuttlingen hat eine Sturmböe gegen 17 Uhr an der Baustelle "Tuttlinger Höfe" mehrere Bauzaunelemente aus der Verankerung gerissen. Ein Zaunelement wurde circa 20 Meter auf den gegenüberliegenden Gehweg geschleudert und verletzte dort einen 67-jährigen Fußgänger mit einem Rollator.

Der 67-Jährige wurde durch die Wucht des fliegenden Bauzauns auf den Boden geworfen. Der Zaun beschädigte im Anschluss noch einen geparkten VW Polo. Der Fußgänger wurde leicht verletzt.

Ein 62-jähriger Passant alarmierte den Rettungsdienst und leistete bis zum Eintreffen des Rettungswagens erste Hilfe. Die Höhe des Sachschadens am VW-Polo ist nicht bekannt. Die Bauzäune wurden daraufhin durch Kräfte der Feuerwehr Tuttlingen abgebaut und mit Betonsockeln vor weiteren Windböen gesichert.

Stefanie Kübler

Landkreise Reutlingen, Tübingen und Esslingen

09:57
24.09.2018

In den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen gab es mehr als 100 unwetterbedingte Einsätze. Die Einsätze lagen schwerpunktmäßig im Landkreis Esslingen (zirka 60) sowie im Landkreis Tübingen (etwa 30) und vereinzelt im Landkreis Reutlingen (knapp 20).

Im Allgemeinen kippten Bäume auf die Fahrbahnen und mussten von der Feuerwehr abgesägt werden. Unzählige Bauzäune, Werbeplakate und Planen wurden auf die Straßen geweht. Weiterhin fielen mehrere mobile Toilettenkabinen um und Verkehrszeichen kippten auf geparkte Fahrzeuge.

Im Kreis Reutlingen kam es zwischen Ödenwaldstetten und Marbach zu einem Verkehrsunfall aufgrund des Unwetters. Durch den Sturm war ein Baum umgestürzt und eine 51-jährige BMW-Lenkerin fuhr dagegen. Die Frau blieb unverletzt.

Im Kreis Esslingen löste die automatische Tunnelsperrung an der B 297 bei Neckartailfingen hochwasserbedingt aus. Der Tunnel war in der Zeit zwischen 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr nicht mehr befahrbar.

In Leinfelden-Echterdingen drohte die Mauer eines Neubaus auf das Nachbargebäude zu stürzen. Daraufhin rückten Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks aus und sicherten den Giebel mittels Spanngurten.

Im Kreis Tübingen kam es in der Universitätsstadt zu einem Zwischenfall aufgrund des Sturms, durch den mehrere Personen leicht verletzt wurden. Durch eine Windböe schlug um 17.50 Uhr die Eingangstür einer Gaststätte in der Gartenstraße so heftig zu, dass der Glaseinsatz der Tür zerbrach. Mehrere umherfliegende Splitter trafen die in der Nähe sitzenden Gäste. Fünf Personen zogen sich Schnittverletzungen zu, wovon drei in einer Klinik ambulant behandelt werden mussten.

Stefanie Kübler

Alle externen Inhalte nachladen?
Datenschutzerklärung
nachladen